Archiv der Kategorie: Japanisches Essen

Ersatzkaffee

In harten Zeiten war man erfinderisch. Als es nicht genug echten Bohnenkaffee gab, hat man ihn einfach verlängert; mit Eicheln und anderen bitteren Dingen wie Zichorien.
Auch heute gibt es noch „verlängerten“ Kaffee. Den kann man billiger verkaufen. Die meisten merken den Unterschied kaum. Man soll es wohl auch nur an der Farbe erkennen, wenn man Milch hinzugibt.

Neulich schenkte mir eine Freundin solch einen reinen Ersatzkaffee. Der wird allerdings als gesunder Kräuterkaffee vermarktet und ist deshalb extra-teuer.

Koffeinfreier Chikoree-Kaffee

kaffee

Advertisements

Nachtrag 1

Wir wollten eigentlich eine tolle Kinderweihnachtsparty machen, damit die Japaner ein bisschen „richtiges“ Weihnachten erleben koennen.
Leider musste ich sehr viel arbeiten und daraus ist nichts geworden. Das einzige, was ich mit deutscher Hilfe (danke, Netti) vorbereitet habe,

waren diese Weihnachtsmuffins

muffins2

muffins1

Spaghettieis

Tomatensorbet auf Spaghetti

Interessant!

eis

Caramelllllatte

Auch wenn die Ferien in Osaka, dank Gnubbelgnoms Erkaeltung nicht ganz so erholsam waren, so hatten wir doch ab und zu mal dank Babysitter etwas Zeit nur fuer uns als Paar. Wir waren im Kino „Avengers“ anschauen, was viel Spass gemacht hat. Ausserdem waren wir lecker essen. Hinterher gab es diesen im doppelten Sinne suessen Caramellatte.

Das zwinkernde Auge erinnert mich irgendwie an das Eurozeichen 🙂

japanische Süssigkeit – hiyoko ひよこ

Passend zu Ostern habe ich gestern diese japanische Süssigkeit geschenkt bekommen. Und das, wo die Japaner doch gar kein Ostern feiern.

Hiyoko bedeutet Küken und ist eine Spezialitaet aus Tokyo. Diese Küchlein mit Zuckerei und weisser Anko-Bohnen-Paste-Füllung schmecken ganz lecker, aber hier ist, wie so oft in Japan, das Aussehen am wichtigsten.

Für mich sieht es eher aus wie ein Keks mit 2 Loechern reingestochen. Aber der Gnubbelgnom hat’s gleich erkannt und meinte „piep, piep“.

und natürlich jedes einzeln verpackt und das ganze in einer Box und auch die Box war noch einmal mit Papier eingeschlagen 🙂

ungesunder Kaffee

Mittlerweile gibts das ja auch in Deutschland. Kaffee aus der Dose kalt oder warm. Hier gibts das schon lange. Natürlich nicht mit richtigem Kaffee zu vergleichen, denn diese Getränk ist einfach nur sehr süss. Deshalb trinken das auch viele Kinder. Aber es ist ja trotzdem ausreichend Koffein enthalten. Das ist in etwa wie die süssen Alkopops, wo die Kinder durch die Süsse den Alkohol nicht merken. Also wirklich nicht zu empfehlen.

Hier ein „Kaffee“ au lait in der Plastikflasche. 1.Milch, 2. Zucker, 3.Kaffee

Ich wusste ja schon immer, dass das alles nicht besonders gesund ist, habe mir aber nie die Zutatenliste genauer angesehen. In letzter Zeit nun versuche ich doch ein bisschen mehr darauf zu achten, was ich esse. Wir tun es ja schon beim Einkaufen und kaufen nur Sachen aus Südjapan. Aber es gibt ja noch so viel mehr worauf man achten sollte. So ist z.B. in diesem Kaffee zum Beispiel an zweiter Stelle der  Zucker und zusätzlich noch ein Süssstoff, der in Deutschland gar nicht zugelassen ist.

 

 

 

 

 

 

Und hier habe ich auf der Zutatenliste シリコ―ン entdeckt. Ich habe das mit Silikon übersetzt, bin mir aber nicht sicher, was genau das nun ist. Silikon??? im Kaffee? Es ist wohl so eine Art Weichmacher, der den Kaffee auf der Zunge cremig erscheinen lässt plus auch hier einige sehr eigenartige Süssstoffe.

Also ich trink das Zeug jetzt nicht mehr. Und werde auch versuchen, meine Freunde und ihre Kinder vom Trinken abzuhalten.

 

Bild

Okashi お菓子  Okoshi – japanische Süssigkeit

20111225-224334.jpg

20111229-231451.jpgHm, was denn nu? Okashi oder Okoshi?

Okashi お菓子 heisst auf deutsch einfach nur Süssigkeit (meist sind damit japanische Süssigkeiten – mit süsser Bohnenpaste gemeint.)

Okoshi heisst diese Süssigkeit, die ihr auf dem Foto seht. Das ist süsser halbgepuffter Reis oft mit geröstetem Sesam.

Sehr lecker!